Angst

Diese Angst vor dem neuen, dem Unbewusstem, vor dem loslassen, vor dem nach vorne kommen 


Wir alle kennen es, sei es eine neue Begegnung, ein Auftritt, eine Reise in etwas unbekanntes. 

Egal, wir sind dazu konditioniert alles unbekannte erstmal kritisch zu sehen 

Kritisch zu hinterfragen oder die Angst frisst uns auf und erlaubt uns erst garnicht einen neuen Schritt nach vorne zu tun. 

Schade 

So können wir nie sehen, was kommt, was sich hinter der Fassade verbirgt. 

Wir verstecken und verkriechen uns in unser Haus, unser Kokon 

Die Angst ist so groß, dass wir ihr mehr Raum geben, als wir Platz für unseren Abenteurer haben. 

Wir verstecken uns hinter der Angst und sagen glauben Schlussendlich Dinge wie das kann ich nicht. 

Wir formen uns und unser Dasein genau hier nach. 

Nach dem was wir nicht können 

Wovor wir Angst haben 


Schau dir Kinder an, sie kennen es nicht, sie sind frei 

Frei von Angst, von Glaubenssätzen 

Sie gehen einfach los 

Springen einfach in den Teich 

Stellen sich einfach vor ohne nasse Hände

Tanzen, schreien und sind wild 

Weil sie es können und mögen und wollen 

Wir nicht 

Wir sind voller Angst und machen uns Gedanken was der Nachbar sagen könnte. 

Vielleicht gefällt ihm es sogar mal etwas anderes zu machen ? 

Wer weiß ? 

Er wird es ja nie heraus finden...... 


Ganapati Mahili