Verzeihen

Verzeihen heißt den Seelenfrieden (wieder) zu erlangen. 
Es heißt nicht, das Verhalten zu dulden oder zu entschuldigen, es heißt ich nehme meine Energie aus der Sache heraus und verwende sie zukünftig für die Gestaltung meines Lebens. 

Verzeihen löst uns vom Festhalten an Wut, denn dies schwächt unser Immunsystem und das wiederum kann unsere Organe beeinträchtigen. 

Der 1. Schritt zum verzeihen ist, sich selbst lieben. 

Aus Liebe zu mir selbst, erlaube ich den Wunden der Vergangenheit sich zu schließen. 

Der 2. Schritt ist die Einstellung ändern. 

Ich höre auf mir und anderen weh zu tun, ich nehme das Steuer in die eigene Hand. 
Wenn ich vergebe, fahre ich den Weg von der Finsternis ins Licht. So können uralte Wunden gesäubert und geheilt werden. 
Ich bin kein Opfer mehr und entscheide selbst was ich denke und tue. 

Der 3. Schritt ist das Verzeihen. 

Ich schreibe einen Brief mit allen Gefühlen, die ich jetzt oder jemals hatte, allen alten Groll schreibe ich auf und verbrenne den Brief anschließend. 

Ich löse mich von allem alten Last und lasse los. 


Verzeihen ist wie ein Radiergummi, der die schmerzhafte Vergangenheit auslöscht und uns frei macht für inneren Frieden 🙏🏻

Björn Ganapati Mahili ♾❤️♾