6. Rauhnacht - Einzigartig sein

Meine Gedanken für die heutige Rauhnacht 
29-12-19 

Einzigartig sein 

Wir sind alles Menschen, 
alle verschieden, ähnlich aber verschieden 
alle haben wir verschiedene Aufgaben zu erledigen 

Wir werten uns, bewerten uns; so entstehen Komplexe, so entsteht das Gefühl des Minderwertigseins
Wir fühlen uns überlegen oder unterlegen 
Wir schauen zum anderen hoch und denken nur wow, was er alles kann, wie schön er ist,... 
wir schauen zum anderen runter und denken oooo der Arme, wie arm er doch ist. 

Schau mal weiter in die Natur, da gibt es große Bäume, die uns Schatten schenken, 
es gibt Blumen, deren Anblick uns erfreut, Sträucher, die uns Beeren schenken oder Pflanzen, die uns mit ihrem Gemüse nähren 
Sie alle existieren nebeneinander und fragen sich nicht, wer besser ist. 
Wir fragen nicht 
Wir hinterfragen nicht. 
Weil sie alle benötigt werden, sie werden alle gebraucht, wie eine Einheit. 
Jeder hat seine Rolle, genau wie du deine hast und ich meine 
Du wirst gebraucht, du passt genau wie DU BIST mit deiner Einzigartigkeit in das große Ganze hinein 
Du bist Teil des Ganzen und doch so einzigartig 
Du darfst dein eigenes SEIN erkennen und ich meins. 
Wir dürfen es leben 
Wir dürfen unsere Einzigartigkeit fließen lassen, denn genau sie ist genau jetzt für uns alle inklusive dir selbe wichtig und richtig.