Wer bin ich ?

Wer bin ich ? 
frage ich mich wenn ich in den dunklen Himmel schau ? 

Ich bin nichts, denn ich seh mich nicht 
Ich bin nichts, denn ich hör mich nicht 
Ich bin nichts, denn ich sehe so viel mehr als nur das, was der Spiegel verrät was ich zu sein scheine. 

Ich sehe Lichter, Sterne, Wolken, Sonne 
Alles kann ich sehen und allem kann ich einen Namen geben. 

Aber ich sehe mich nicht 
Zumindest nicht ohne die Hilfe 

Ich ‚sehe’ nur mein Inneres und dafür gibt es keinen Namen 
Es gibt kein ‚sehen eines Menschen‘ 

Wir sind nur Schalen, Hüllen in denen wir unseren tiefsten innigsten Schatz verstecken können. 

Lass uns einen Nussknacker hinzunehmen, der uns öffnet und den Schatz herauslässt. 

Sei dieser Knacker, dieser Öffner und öffne dich damit du wieder blühen kannst und dich selbst erkennst.