Die Asanas (Körperhaltungen) starten in der Regel mit der Aufwärmung, hier werden häufig einige Runden Sonnengrüsse oder Surya Namaskar praktiziert. 
 
Das Ziel ist es den Körper aufzuwärmen und vorzubereiten um Asanas und Pranayamas (Atemübungen) sowie dhyana (die Meditation) zu üben. 
Alle 12 Übungen der Sonnengrüsse arbeiten aufeinander hin um die Wirbelsäule auszugleichen. 
Surya steht für die Sonne, Sonne bringt Hitze und Schweiß mit sich, das dient Giftstoffe aus dem Körper fließen zu lassen, wir reinigen uns und entgiften uns 
Plus die Sonnengrüsse bringen Wärme und wohliges Gefühl in unseren Körper.  
 
Hier der Ablauf des traditionellen Hatha Yoga Surya Namaskar:
Namaskarasana
Hasta Uttanasana (für kapha und pitta auszugleichen)
Padahastasana ( kapha und pitta )
Aswa sanchalana asana ( kapha und vata) 
Chaturanga dandasana ( kapha und pitta ) 
Asthanga Namaskarasana ( kapha und vata )
Bhujanghasana (pitta und kapha)
Parvatasana (vata und kapha )
Aswa sanchalana asana ( kapha und vata) 
Padahastasana ( kapha und pitta )
Hasta Uttanasana (für kapha und pitta auszugleichen)
Namaskarasana