04. Februar 2020
Auf der einen Seite sind wir Individuen, sehen die Welt so wie nur wir sie sehen können und erleben sie wie nur wir sie erleben können Wir erleben das, was für uns bestimmt ist und trotzdem sind wir Teil des Ganzen Wir sind nicht getrennt von Außen Wir trinken Wasser, was wir von außen in uns hinein schieben, wir atmen Luft ein, die von außen in uns hineinströmt und geben Wasser gab, was uns nicht mehr dient und Luft, damit sie im Aussen wieder weiter genutzt werden darf. Wir sind Teil...

03. Februar 2020
Ich lebe in meiner Welt Du lebst in deiner Welt Wir reden vielleicht von der selben, aber sie ist niemals die gleiche. Du siehst Dinge, die ich nicht sehe Ich sehe Dinge, die du nicht siehst. Nur mal angenommen eine Blume steht vor uns, es ist absolut unmöglich dass wir beide sie vom gleichen Blickwinkel im selben Moment sehen. Daher ist dein Bild deins und meins ins meins. Es gibt keine EINE Welt Es gibt viele Welten

03. Februar 2020
Osho hat mal in einem seiner Bücher erwähnt, dass wir wie Vögel mit Flügeln sind, die den ganzen Himmel für sich brauchen aber im Käfig sitzen. Traurig dieser Gedanke Denn niemand hat uns eingesperrt außer wir uns selbst Niemand außer uns bringt uns ständig wieder zurück in das Gefängnis, was wir den ‚goldenen Käfig‘ nennen können. Durch unsere Wünsche, Zweifel, Blicke in das Ungewisse, Ängste, Sorgen und auch unseren Hass gegenüber uns selbst, sperren wir uns immer wieder...

02. Februar 2020
Was ist Heimat für uns ? Sind wir irgendwo zu Hause ? Oder nur auf der Durchreise ? Auch im Haus haben wir Begrenzungen, das Grundstück neben uns ‚gehört’ dem Nachbarn - da ist nicht wirklich Freiheit zu spüren. Den einzigen Ort, den wir Heimat nennen können, liegt in uns selbst. Wir sind sonst immer auf der Reise, sogar fremd im eigenen Land nach innen einkehren, zu sich selbst kommen, zu sich nach Hause kommen, hier liegt alles, was wir je verloren haben, alles, was wir je geopfert...

01. Februar 2020
Der Körper ist nur etwas, was wir wahrnehmen Der Verstand ist nur da, weil wir ihn wahrnehmen können. Aber wir sind beides nicht. Wenn wir uns mit dem Körper identifizieren, machen wir uns Sorgen und Gedanken ums älter werden oder vorm Tod. Unser Verstand ist für vieles nicht offen genug Zum Beispiel Liebe - wir lieben aber können es nicht erklären Der Verstand sucht nach Erläuterungen Das Herz bubbert weiter Das Herz ist näher an der Seele, an unserem Sein als der Verstand, der immer...

31. Januar 2020
Wenn du spontan bist, machst du einfach Du machst dir keine Gedanken um das was war oder kommen wird Du machst einfach das, was dir Freude bereitet Sobald wir den Verstand einschalten, kommen wir uns zweifeln Wir denken an die Konsequenzen, die aus unserer Erfahrung (Vergangenheit) oder aus Erzählungen (Fantasie) hervor gerufen wurden. Aber die Gedanken blockieren uns vollkommen im Jetzt zu bleiben, sie blockieren uns Freude zu haben, sie blockieren uns, zu genießen. Jetzt ist der einzigste...
30. Januar 2020
Mit den Schatten ist es ähnlich wie mit dem Tod Viele im Westen haben Angst vor dem Tod Aber warum ? Haben wir den Tod erlebt ? Ja, und wir sind wieder gekommen Wissen wir wie es war ? Nein zumindest die meisten nicht Fakt ist wir haben keine Ahnung, nur dass andere uns sagen wie es sein könnte aber nicht aussehen mag. Osho hat das Leben mit einem Fluss verglichen Der Fluss fließt seinen Lauf, mal schneller, mal langsamer, mal holpriger und mal Fließt es sanft durchs Land. überall haben...
30. Januar 2020
Wenn wir still sind, hören wir nichts. Wenn wir still sind, atmen wir Wir brauchen die Stille, die Ruhe, die Einkehr In der Stille liegt die Tiefe In der Stille liegen die Antworten Wenn wir es schaffen, Gedanken auszuschalten und wirklich den Moment nichts tun Nicht lesen, nicht meditieren, nicht denken, nicht schreiben, nur sind Dann ist es möglich, Antworten zu erhalten Vor allem die Antwort auf die Frage der Fragen - wer bist du?
29. Januar 2020
Liebe alles so sehr, dass du keinen Unterschied mehr machst, was oder wen du liebst. Liebe das Nichts genau wie dein Kind oder wie deinen Partner Liebe die Bäume wie die Sonne Liebe das Meer wie die Wüste Und egal wohin du gehst nimm die Liebe mit, pack sie ein und verteile sie weiter Schenke der Verkäuferin im Supermarkt die selbe Liebe wie deinem Spiegelbild Aber denke nicht drüber nach, tu es einfach Liebe einfach alles sogar das Nichts. Vergiss dass du auf der Suche bist Auf der Suche...
29. Januar 2020
Osho meinte mal ‚Wenn du Rosen in deinem Garten willst, vergiss die Rosen, und kümmere dich um den Rosenstrauch. ‚ Und so ist es mit allem, geh zum Ursprung Zur Erde, zur Mutter, zum sein Füttere es Nähre es Erst wenn du es komplett genährt und fundiert hast, kannst du dich nach außen begeben Erst sich selbst ansehen, sich selbst lieben Dann das Umfeld ansehen Das Umfeld lieben und es umarmen Genau wie auch Krankheiten Nicht nach außen bitten um etwas zu finden was dich heilt macht,...

Mehr anzeigen